Endlich daheim

Sonntag, 25.03.2018

Fix und alle... Ich bin endlich daheim. Die Heimreise war anstrengend und ich stelle fest, ich bin schon wieder urlaubsreif!

Der 'Abstieg' in Shanghai von Air New Zealand Premium Economy (ich habe es auch mal wieder dort in die erste Reihe geschafft) zu Swiss Economy mittendrin ist der Horror...

Und den kurzen Aufenthalt dort werde ich nie vergessen, das nächste mal wieder über Singapur oder Los Angeles!

Mal sehen, Bis in 2-3 Jahren wink

Danke an alle die mich begleitet haben...

e kite wawe ia koe

Samstag, 24.03.2018

Heute früh noch ein Geburtstagsselfie für unsere Gastgeberin

Einen Last Stoppover im Cibo und dann ab an den Flughafen. Ich verlasse die Reisegruppe und fliege zurück.

Abflug wie Ankunft, Whangarei Airport. Mit knappen 22,9 kg checke ich ein. Glück gehabt... Der 6-er Karton Amisfield ist im Gepäck... Lediglich die Schuhe mussten ins Handgepäck und Flossen und Taucherbrille bringt Kerstin.

Tschüss Mädels, habt noch viel Spass in NZ.

Standort Auckland - Next Stopp Shanghai!

Ocean Beach und Busby Head Track?

Freitag, 23.03.2018

Gegen Mittag habe ich mich von Andrea und Falko verabschiedet, die beiden verbringen das Wochenende in Auckland. Wir sehen uns erst wieder im Sommer...

Kurz darauf sind wir dann aufgebrochen. Erster Stopp Ocean Beach. Mutige Surfer haben im Wasser auf einen guten Set gewartet, während wir kurz die schöne Aussicht im Nieselregen genossen haben hat es keiner der 3-4 geschafft eine Welle zu reiten.

Im Nieselregen den Strand entlang zu laufen haben wir dann verworfen. Also weiter...

Angekommen in Urquharts Bay am Busby Head Track hat es dann richtig geregnet so dass wir entschieden haben umzukehren da dicke Regenwolken über uns hingen und es nicht danach ausgesehen hat dass der Regen in absehbarer Zeit nachlässt... Der Eingang zum Track sah sehr vielversprechend aus...

http://discoverwhangareiheads.nz/walk/busby-head-track/

Neuseeland weint weil ich wieder zurück in die Kälte fliege, meint Kerstin. Und so sind heute alle meine Pläne sprichwörtlich ins Wasser gefallen.

Total ausgehungert haben wir uns dann entschieden noch etwas zu Essen... Eggs Benedikt zum Abschied! Super... Schnell zurück,  Quarry Garden Whangarei haben wir uns ausgesucht. Doch wir haben komplett die Uhrzeit vergessen. So dass wir angekommen sind als die Küche im Quail schon geschlossen hatte. So gab es nur Snacks.

Mittlerweile schüttet es wie aus Eimern und wir wollen nur noch heim...

In der Pfanne bruzzeln ein paar schöne Steaks, es gibt Salat und Grillgemüse und zum Nachtisch Eis und für die Grossen ein Gläschen Diplomatico / Ron Botucal.

Morgen Abend sitze ich im Flieger. Whangarei - Auckland - Shanghai - Zürich.

Low Tide at Whangarei Heads

Donnerstag, 22.03.2018

Meine Zeit in Neuseeland läuft langsam ab und ich fürchte mich ein wenig vor dem langen Rückflug... Wäre Neuseeland nicht so weit entfernt, ich hätte die Inseln als mein Wochenend Dominizil auserkoren.

Zielsetzung heute war die letzten Sonnenstrahlen aufzusaugen. Und das habe ich locker erreicht. Frühstück im Cibo

natürlich mit Eggs Benedikt!

...und wandernden der Bucht der Whangarei Heads. Hier gibt es Austern!

Obwohl diese auch nicht zum Essen sind, das hat mich dennoch fasziniert!  Neu ist auch dass sich in der Bucht Seesterne befinden, denn dies war im Hause Hexel noch nicht bekannt.

Es ist immer wieder ein Ereignis wie gross der Unterschied zwischen Ebbe und Flut doch ist und wie viele Facetten ein gewöhnlicher Tag doch bietet. Vermutlich sprenge ich heute meinen Speicherplatz, aber ich konnte mich einfach nicht entscheiden...

 

♥♥♥

Life can be easy when you take it easy

Favorit of the day :

moce matanitu ko viti

Mittwoch, 21.03.2018

Fidschi ist ein Land im Südpazifik zu Ozeanien gehörend das sich über mehr als 300 Inseln erstreckt. Die Inseln sind definitiv eine Reise wert. Berühmt sind die schroffen Landschaften, die palmengesäumten Strände und die Korallenriffe mit ihren klaren Lagunen. Die meisten Einwohner leben auf den beiden Hauptinseln Viti Levu und Vanua Levu.

Wir haben die vergangenen Tage auf Viti Levu nahe der Stadt Nadi verbracht. Nadi ist der wohl wichtigste Verkehrsknotenpunkt des Landes.

Moce Matanitu ko Viti.

Schweren Herzens haben wir die Insel heute früh mit etwas Anlaufschwierigkeiten verlassen. Fiji Time ist nichts für 5 schwäbische Mädels die in den Flieger müssen... Unser Privattransfer wurde vergessen, der Anruf fand erst statt als wir parat standen und im Chaos wurden wir ins falsche Gefährt gesetzt. Nach ein paar hundert Metern bemerkte das Hotel den Fehler und wir kehrten wieder zurück. Unser neuer Fahrer der dann 30 Minuten später eintraf hat sich für gemütliches Cruisen entschieden und konnte trotz freundlichem Hinweis das Gaspedal nicht wirklich finden. Nichts desto Trotz haben wir noch Zeit gefunden unsere Einkäufe im Duty Free zu machen, in der Air New Zealand Lounge zu frühstücken und schnell noch die Postkarten per Sprint über den Flughafen abzuliefern.

Tschüss Strand

Stoppover in der Lounge

Unser Flieger hatte dann aufgrund einer Motorinspektion wegen Problemen beim Anflug noch ca. 40 Minuten Verspätung und so sind wir erst am frühen Abend zurück nach Neuseeland eingereist.

Geschickt haben wir uns durch die Kontrollen manövriert und gleich den ersten Transfer zum Auto geschnappt. Spät am Abend sind wir am Haus in Whangarei eingetroffen und wurden mit Laternenleuchten am Eingang begrüsst.

Katze Zoe hat uns auch schwer vermisst...

Vinaka Fiji...

Dienstag, 20.03.2018

Wir hatten sehr viel Spaß in unserem Kleinen Paradies.

Unseren letzten Tag beginnen wir mit Frühstück im Hafen, Vuda Marina The Boatshed. Da hat es uns bisher sehr gefallen und das Essen ist vorzüglich...

 

Der Weg zurück zum Haus führt uns bei Miri und ihren Schildkröten am Strand entlang... Da können wir uns gleich verabschieden.

Nachdem wir ein paar Runden in unserem Pool gedreht haben machen wir uns auf ins Riff,  es ist Low Tide und wir können weit rauslaufen.

So eine Überraschung, blaue Seesterne! 

Es ist Mittag und die Sonne steht hoch am Himmel, Zeit für einen Mittagsschlaf.

Wettercheck am Abend für Whangarei. REGEN... Da hilft nur Sonnenuntergang mit Campari Orange.

Für den Abend haben wir uns nochmals im The Boatshed eingebucht. Bei Weg dorthin müssen wir lachen, unser Nachbar hat schon einen komischen Humor:

Über uns hängt eine Mini Mini Wolke und beschert uns einen lauen Schauer... Schade dass wir gehen müssen...  Vinaka Fiji

Klar leuchten die Sterne an unserem letzten Abend, schade dass ihr das nicht sehen könnt...

Another day at Fiji

Montag, 19.03.2018

Aufregung in der Villa am frühen Morgen. Haben sich doch tatsächlich 3 kleine Krebse in unseren Pool verirrt. Selbstverständlich mussten wir die armen aus dem Wasser retten...

Also Taucherbrille an, Flossen an die Füsse und los... Leider hat sich mein Luxuskörper nicht von der Oberfläche hinunter bewegt so dass Andrea mich unterstützen und runterbringen musste. Ein anständiger Druck von oben und so konnte einer nach dem anderen gerettet werden. Zu unser aller Bedauern hat Nummer 1 nicht überlebt.

Ein kurzer Transport mit dem Eimer an den Strand und schnell freilassen!

Gegen 10 Uhr waren wir dann zum Fische füttern verabredet, und kurz danach waren die Schildkröten dran.

Volles Programm am Vormittag, somit ist der Nachmittag am Pool genau recht und einer nach dem anderen gönnt sich einen Mittags Beauty Sleep. Fiji Time...

 

Owners Villa und Sunset Cruise

Sonntag, 18.03.2018

Ich spar mir heute Kommentare...


cool

Bula, First Landing Resort Fiji

Samstag, 17.03.2018

Na sowas, sind wir heute früh durch einen lautstarken Bagger vor unserer wunderschönen Villa gestört worden... Nach einiger Zeit ist es doch sehr ungemütlich geworden so dass wir eine Reklamation an der Rezeption abgesetzt haben. Andrea hat ein Foto an Cherisse unsere Reiseleitung geschickt und nach kurzer Zeit wurden wir doch tatsächlich aus dem Resort ausquartiert...!!! surprised

tongue-out

Wir wurden upgraded! Vermutlich hat Cherisse mal richtig Druck gemacht und so befinden wir uns nun direkt am Strand etwas entfernt vom Resort in der großzügigen eigenen Owners Villa.

Ausreichend für etwa 8-10 Personen, 4 Schlafzimmer je mit Bad, 2 Küchen, Pool, Terrasse, Balkonen...  Seht selbst:

   

 

Der absolute Hammer!

Für den Abend haben wir uns bei einem mittäglichen Spaziergang einen Tisch im The Bootshed Vuda Marina reserviert, ich hatte gleich meine persönliche Bar gefunden...

Leider hat die Villa kein Internet so dass wir den Abend kurz in der Hotelbar stoppen, Polesian Show und für mich ein Glaserl Fiji Rum. Dann schreibt es sich leichter...

Vinaka!

Fiji

Freitag, 16.03.2018

Ohne Worte:

Nach einem 2,5h Flug in der Business Klasse mit Air New Zealand sind wir auf Fiji angekommen.

Cherise hat uns einen eigenen schicken Bungalow mit eigenem Pool organisiert und wir sind ganz hin und weg.... Den Nachmittag verbringen wir natürlich komplett im und am Wasser!

 

 

Abendessen am Strand:

Und für alle sonnenhungrigen Europäer:

 

Vorm Zubettgehen noch ein Ständchen und dann 'kuscheln'...

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.